• Hochschulsport

    © Universität Bielefeld
Salsation
verantwortlich: Luisa Kosok

Das Tanzfitness-Programm Salsation Fitness ist ein Dance Workout, welches funktionale Körperbewegungen mit Tanzschritten verbindet. Salsation wurde aus den beiden Worten Salsa und Sensation gebildet. Salsa steht dabei nicht für den Tanzstil, sondern bezieht sich auf die scharfe Sauce, die gern für Dips verwendet wird und so lecker schmeckt. Auf der anderen Seite drückt Salsa die Lebensfreude beim Tanzen aus. Das Dance Workout vereint verschiedene Kulturen, Rhythmen, Tanzstile und Fitnessbewegungen in sich, die zusammen eine Einheit bilden. Der Schwerpunkt liegt auf der Musik, der Arbeitsweise des Körpers und Ausdruckstanz.

Die Tanzabläufe werden auf die funktionalen Körperbewegungen abgestimmt, mit dem Ziel alle Bereiche des Körpers zu trainieren. Die Teilnehmer profitieren bei Salsation von einer Verbesserung ihrer Ausdauer und Mobilität. Die Zielgruppe sind Jugendliche und Erwachsene jeden Alters, die Spaß an der Bewegung haben und sich körperlich verbessern wollen.

Wer hat Salsation erfunden?

Salsation ist eine Entwicklung des Fitnesstrainers Alejandro Angulo aus Venezuela. Dieses Training ist für Personen geeignet, die das Tanzen lieben, ihre Flexibilität, Fitness, Ausdauer und Körpergefühl verbessern wollen. Die Musik entstammt der lateinamerikanischen und internationalen Richtung ebenso wie Dancehall, Hip Hop und African Beats.

Kursaufbau Salsation

Eine Stunde Salsation dauert 60 Minuten und wird von einem zertifizierten Salsation Instructor geleitet. Das sorgfältig ausgearbeitet Warm-Up wurde speziell darauf ausgelegt, den Bewegungsumfang, das Körperbewusstsein und die Musikalität zu verbessern. Die Aufwärmphase wurde aus dynamischen und isolierenden Bewegungen aufgesplittet.

Die Isolationsübungen dienen dazu bestimmte Körperteile der Teilnehmer*innen zu isolieren und im Zusammenspiel mit den dynamischen Bewegungen ist sein*ihr Körper wie Geist auf alle folgenden Bewegungen im Kurs vorbereitet.

Nach dem Warm-Up folgt der Hauptteil mit Choreografien zu den unterschiedlichsten Songs, die unter anderem Dancehall, Hip Hop, African Beats, Popmusik, lateinamerikanischer und internationaler Musik entstammen.

In der Stunde kann der Instruktor frei entscheiden, ob er kurze Pausen einlegt und dabei die Texte erklärt oder die Teilnehmer*innen mit Ratschlägen hilft ihre Tanzschritte zu verbessern. Der Cooldown und Stretching (Dehnübungen) leitet das Ende der Stunde ein. Die Beweglichkeit, Musikalität und das Körpergefühl der Teilnehmer*innen erfährt eine Optimierung.

KursnrNo.DetailsDetailTagDayZeitTimeOrtLocationZeitraumDurationLeitungGuidancePreisCostBuchungBooking
0365Do20:30-21:30UNI Gym23.07.-22.10.Nina Lorenzentgeltfreiabgelaufen